Maren Bea

Über mich
 

_

Die Geschichte zweier Menschen mit dem Mittel der Sprache nachzuzeichnen, ist eine spannende und kreative Aufgabe. Aus scheinbar zufälligen Begegnungen und Entscheidungen ergibt sich in der Rückschau ein Pfad — euer Lebensweg. Das, was euch zusammenführt und gemeinsam in die Zukunft blicken lässt, interessiert mich als Traurednerin ganz besonders.

Neben der Passion für das Wort liebe ich auch die Sprache der Gestaltung. Eine Zeremonie sowohl inhaltlich als auch optisch zu kreieren, schafft Atmosphäre und macht mir große Freude.

Mein Background
 

_

Aufgewachsen bin ich in Kirchberg an der Jagst und lebe seit einigen Jahren im Markgräfler Land. Ich liebe es zu reisen, vor allem nach Italien und Frankreich. Würde ich mich selbst als Stadt beschreiben, wäre ich ganz sicher Rom!

 

Ich interessiere mich für Renaissance-Bauten, besonders für italienische Palazzi und französische Châteaux mit ihren prächtigen Gartenanlagen und tausend Fontänen. Diese Begeisterung entwickelte ich während meines Kunstgeschichts- und Archäologiestudiums und sie begleitet mich bis heute...spätestens in jedem Urlaub.

 

Später arbeitete ich in Basel in verschiedenen Kunstmuseen und bei Designherstellern als Kunstvermittlerin, Event- und Programmplanerin. Ich durfte große Veranstaltungen organisieren und bin viel herum gekommen.

Schon seit einiger Zeit traute ich Paare nebenberuflich an Wochenenden und organisierte diverse Anlässe, wenn nicht gerade eine Veranstaltung im Museum stattfand. Dass ich diese besondere Tätigkeit nun beruflich machen darf, macht mir richtig Freude.

Image by Serge Le Strat
Image by Raphael Peillon
Maren Bea

Mein Charakter
 

_

Sich selbst zu beschreiben ist gar nicht so leicht. Habt ihr das selbst einmal versucht? Ich bin jemand, der in sich ruht und gleichzeitig immer in Bewegung ist. Je später der Tag, desto aktiver mein Kopf. Ich bin kreativ, liebe es zu lernen und alles, was überrascht. Meine Laster sind Champagner und Politserien. Mein Verhängnis sind die Geschichten der Royals. 

Wenn ich nicht gerade eine Hochzeit vorbereite, findet ihr mich wahrscheinlich irgendwo in einer Trattoria bei Spaghetti cacio e pepe und einem Glas Rosé, wo ich bis spät in die Nacht mit meinen Lieben quatsche, bis der Kellner die letzte Kerze löscht.

Weingläser